Projekte des Mädchenbeirats

Laufende Projekte

Vulva-Bastel­tisch on Tour

Kunstprojekt, in dem sich die Teilnehmer*innen mit ihrer Vulva auseinandersetzen.

Sports for Empower­ment

Schwimmkurse und Selbstverteidigungskurse für geflüchtete Mädchen und junge Frauen zur Selbstermächtigung.

Läuft!

Ein Filmprojekt von und mit jungen Frauen aus technischen Lehrberufen. Mädchen setzen sich kreativ mit ihrer eigenen Berufswahlbiografie auseinander, reflektieren Ihre Rolle, und können so gestärkt ihren Weg weiter gehen.

Let’s Get Loud!

Mädchen erheben ihre Stimme! Mit Unterstützung von Künstlerinnen probieren sich die Teilnehmer*innen an verschiedensten Werkzeuge der Musikszene.

Selbst- & Fremd­wahr­nehmung

Schwarze Mädchen erforschen die Effekte, die Stigmatisierung auf sie haben und erlernen Weg diese Effekte aufzubrechen.

Vergangene Projekte

Mädchenpower – Frauenpower

Selfempowerment für in Österreich lebende Schwarze Mädchen und Frauen – dieses Projekt bietet einen stärkenden Platz zum Austauschen und kreativ und künstlerisch Experimentieren.

Das kannst du selbst, bestimmt! (Teil 2)

Die Bewohner*innen der Notwohnung entwickeln Ideen, mit denen sie selbstbestimmt Dinge nutzen können, die normalerweise weggeworfen werden und dokumentieren ihre Prozesse des Schaffens für andere junge Frauen* in einer Broschüre.

Techment Girlpower

Beruflich erfahrene Technikerinnen* geben ihr fachliches Wissen und ihre Erfahrungen als Mentorinnen* an junge Frauen* in Ausbildung weiter – sie bauen Netzwerke auf, tauschen sich aus und stärken sie in ihrer beruflichen Position und ihrem Selbstbild.

Into the wild – ein Outdoorprojekt

Gemeinsam ein Abenteuer erleben & neue, stärkende Erfahrungen machen – das können Mädchen und junge Frauen, denen finanziell wenig Ressourcen zur Verfügung stehen, in diesem Projekt.

Page 3 of 6

Beim Mädchenbeirat sind alle willkommen, die sich als Mädchen fühlen:

cis, inter* und trans Mädchen können beim Mädchenbeirat dabei sein.

Was bedeutet „cis“, „inter*“ und „trans“?
Lies hier nach.

Wir verwenden das Sternchen * im Plural, weil es außerhalb von „Frau“ und „Mann“ andere Geschlechts-/Genderidentitäten gibt und wir zeigen möchten, dass wir alle Geschlechter meinen. Eine Weile haben wir das Sternchen auch bei „Mädchen*“ und „Frau*“ verwendet. Wir haben aber wahrgenommen, dass diese Schreibweise als diskriminierend empfunden wird. Daher haben wir uns entschieden, das * in diesem Fall nicht mehr zu verwenden.
Wir benutzen weiterhin das * im Plural des Nomens (z.B. Schüler*innen, Jugendarbeiter*innen), um nicht-binäre Identitäten sichtbar zu machen und auf die Konstruiertheit der Kategorie „Geschlecht“ hinzuweisen. In Texten, die wir von unseren Projektpartner*innen erhalten, wird die Schreibweise „Mädchen*/Frau*” von uns nicht verändert.