#ichkanndas

Frauen trauen sich das (zu)

Ein Projekt in Kooperation mit Youth Point Fischl (https://www.facebook.com/johnny.fischl

Youth Point Fischl ist ein Jugendzentrum in Klagenfurt, in Mitten eines Gemeindebauviertels. Dieser Stadtteil zählt seit vielen Jahren zu den sozialen Brennpunkten der Stadt. Einige der Jugendlichen sind erst seit kurzer Zeit in Österreich und haben es schwer sich hier sprachlich und kulturell zurecht zu finden. Die Besucherinnen stammen größtenteils aus mehrfachbelasteten Familien. Ihr soziales Umfeld ist stark beeinflusst von problematischen finanziellen und sozialen Verhältnissen.

Das Projekt

Während eines sogenannten “girls days” des Youth Point Fischls wurde in Gesprächen mit den Mädels klar, dass sie den Satz „Ich kann das nicht“ sehr oft verwenden, gerade auch in Situationen, in denen sie „Ich trau mich nicht“ meinen. Sie äußerten den Wunsch, solche Situationen in einem geschützten Rahmen auszuprobieren. So entstand das Projekt #ichkanndas.

Grundlage dafür ist ein Aktionskalender, der gemeinsam mit den Mädchen erarbeitet wurde. Dabei wird ein Jahr lang monatlich eine Aktivität bzw. ein Workshop angeboten. Bei diesem erleben die Mädchen jeweils eine Situation, die ihnen wenig vertraut, aber für ihren Alltag wichtig ist. Die Besucherinnen des Youth Point Fischl haben sich zum Beispiel folgende Themen ausgesucht:

  • Reifenwechseln
  • Lasertag
  • Hochseilgarten
  • Salsa-Tanzen
  • oder sich in einer fremden Stadt ohne Handy zurecht zu finden

Die Teilnehmerinnen profitieren nicht nur während der Aktion bzw. des Workshops, sondern gewinnen auch nachhaltig neue Fertigkeiten. Dadurch, dass die Angebote aus dem Alltagsleben der Mädchen aufgegriffen werden, befähigt sie das Projekt in Zukunft selbstbewusster und eigenständiger neue Herausforderungen zu meistern und auch Vertrauen in die eigenen Stärken zu setzen.

Wann?

Jänner bis Dezember 2020

Wo?

Klagenfurt

Wer kann mitmachen?

Mädchen zwischen 11 und 21 Jahren

Bildurheberrechte: Lisa Hagen und Youth Point Fischl

Aktuelle Einblicke in das Projekt:

Die erste Aktivität des Aktionskalenders war ein Videoprojekt das die Mädchen sich gemeinsam überlegt, gestaltet, gefilmt und bearbeitet haben! HIER ist ein Link dazu.

Im Februar wollen die Mädchen eine Trampolinhalle besuchen!