Mädchen gestalten Zukunft.

Wer könnte besser darüber entscheiden, welche Projekte Mädchen* stark machen, als junge Frauen selbst?

Hil-Foundation unterstützt pro Jahr fünf Projekte von und für Mädchen mit bis zu 5.000 Euro. Gemeinnützige Organisationen können ihre Projektideen einreichen. Welche dieser Projekte unterstützt werden sollen, darüber entscheiden junge Frauen aus ganz Österreich im Mädchenbeirat.

Mitmachen beim Mädchen­beirat

Rede mit – bring dich ein! Gemeinsam mit anderen jungen Frauen zwischen 14 und 25 Jahren aus ganz Österreich entscheidest du, welche Projektideen von Hil-Foundation unterstützt werden. Die ausgewählten Projekte tragen dazu bei, dass junge Frauen in der Gesellschaft mitreden und frei von Gewalt leben können. Am Mädchenbeirat-Wochenende vom 1. bis 3. Oktober 2021 erwartet dich außerdem ein interessantes Programm mit viel Freizeitspaß.

Projekt einreichen

Was würden Sie für Mädchen tun? Hil-Foundation unterstützt pro Jahr fünf Projekte, die Mädchen stark machen, mit bis zu 5.000 Euro. Die Mädchen merken, was sie alles können, lernen etwas dazu, das sie selbständiger und freier macht und wissen, welche Rechte sie haben. Ihre Projektidee für das Jahr 2022 können Sie bis zum 15. Juli 2021 einreichen. Welche Projekte ausgewählt werden, entscheidet der Mädchenbeirat im Oktober 2021.

News & Interessantes

Abschlussausstellung der Schwarze Frauen Community

Das Projekt "Selbstwahrnehmung - Fremdwahrnehmung" der Schwarze Frauen Community wurde 2020 vom Mädchenbeirat ausgewählt. In 2021 hat das Projekt stattgefunden, ein paar Tage im Grünen und viele Workshops, in denen sich junge schwarze Frauen und Mädchen mit ihrem...

Vulva-Basteltisch on Tour in vier Städten!

Das Kooperationsprojekt von Viva la Vulva und Mädchenbeirat der Hil-Foundation macht im September 2021 in Innsbruck, Graz, Linz und Wien Station.

„Rebell*innen-Kalender – Wirklich was bewegen“ ab sofort für Mädchen in ganz Österreich kostenlos erhältlich

Mädchen gestalten Zukunft – und einen Kalender! Ein partizipatives Empowerment-Projekt von und für Mädchen, initiiert vom Mädchenbeirat der Hil-Foundation gemeinsam mit dem Verein Amazone

Socken vom Mädchenbeirat!

Der Mädchenbeirat hat gemeinsam in einem Workshop mit Younited Cultures Socken entworfen, die jetzt erhältlich sind!

In Gedenken an Teresa Lugstein

Teresa Lugstein, Mädchen-Beauftragte des Landes Salzburg, hat den Mädchenbeirat in Österreich gemeinsam mit Susi Hillebrand aufgebaut. Im Dezember 2017 ist sie viel zu früh in eine andere Welt gegangen.

Abschlussausstellung der Schwarze Frauen Community

Das Projekt "Selbstwahrnehmung - Fremdwahrnehmung" der Schwarze Frauen Community wurde 2020 vom Mädchenbeirat ausgewählt. In 2021 hat das Projekt stattgefunden, ein paar Tage im Grünen und viele Workshops, in denen sich junge schwarze Frauen und Mädchen mit ihrem...

Vulva-Basteltisch on Tour in vier Städten!

Das Kooperationsprojekt von Viva la Vulva und Mädchenbeirat der Hil-Foundation macht im September 2021 in Innsbruck, Graz, Linz und Wien Station.

„Rebell*innen-Kalender – Wirklich was bewegen“ ab sofort für Mädchen in ganz Österreich kostenlos erhältlich

Mädchen gestalten Zukunft – und einen Kalender! Ein partizipatives Empowerment-Projekt von und für Mädchen, initiiert vom Mädchenbeirat der Hil-Foundation gemeinsam mit dem Verein Amazone

Socken vom Mädchenbeirat!

Der Mädchenbeirat hat gemeinsam in einem Workshop mit Younited Cultures Socken entworfen, die jetzt erhältlich sind!

In Gedenken an Teresa Lugstein

Teresa Lugstein, Mädchen-Beauftragte des Landes Salzburg, hat den Mädchenbeirat in Österreich gemeinsam mit Susi Hillebrand aufgebaut. Im Dezember 2017 ist sie viel zu früh in eine andere Welt gegangen.

Stimmen zum Mädchenbeirat

Ronja

„Der Mädchenbeirat bedeutet für mich eine Möglichkeit, sich mit anderen Mädchen* und Frauen* auszutauschen, einen Beitrag für die Mädchen*arbeit in Österreich zu leisten und einen Platz zu haben, wo meine Stimme gehört wird.“

Kathi

„Der Mädchenbeirat hat mich in den letzten Jahren positiv geprägt und mich aufgeklärt wie vielfältig Frau sein kann. Das Mädchenbeirat-Wochenende gibt jungen Frauen die Chance ihre Stimmen zu nutzen und sich mit ihren unterschiedlichen Meinungen durchzusetzen.“

Ruth Mayr

„Das Mädchenbeirat-Wochenende ist jedes Jahr etwas ganz Besonderes für mich: Welche der vielen tollen Projekte ausgewählt werden, lässt sich nie vorhersagen. Die Gruppe entwickelt gemeinsam ihre eigenen Kriterien, diskutiert, versucht sich gegenseitig zu überzeugen, lässt sich zähneknirschend auf Kompromisse ein – bis fünf Projekte feststehen. Das ist anstrengend, aber das gemeinsame Lachen & Entspannen kommt zum Glück nicht zu kurz. Ich liebe es, diesen Prozess mitzugestalten und zu erleben, wie engagiert alle mit dabei sind! Das ist Mädchenarbeit für mich: Räume zu schaffen, in denen das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wachsen kann, wo Solidarität erfahren wird und aus denen die jungen Frauen Stärkung für den Alltag mitnehmen können.“

Christina Purrer

„Ich finde den Mädchenbeirat super, weil Mädchen dort Verantwortung übernehmen und – als Expertinnen – spannende Projekte für die Zielgruppe Mädchen und junge Frauen auswählen können – also ein Engagement von Mädchen für Mädchen! So lernen die Teilnehmer*innen, dass ihre Meinung zählt und dass sie selbst etwas Positives bewirken können.“

Parissa Abdolvahab

“Bereits als Teilnehmerin habe ich mich jedes Jahr auf den Mädchenbeirat gefreut. Ich war immer sehr beeindruckt von dem Engagement aller Beteiligten und der Botschaft, die das Programm ermutigt. Es ist mir wichtig Frauen und Mädchen die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und ihre Zukunft zu gestalten, deshalb freue ich mich als Teil des Teams dabei zu sein und dazu beitragen zu können.”

Susi Hillebrand

„Wenn Mädchen die Chance bekommen, können sie die Welt verändern. Oft stehen ihnen leider nicht die Möglichkeiten zur Verfügung, ihre Potentiale zu entdecken und zu nutzen. Es ist mir daher ein persönliches Anliegen für Mädchen und junge Frauen die Rahmenbedingungen zu schaffen, sich entfalten und ausprobieren zu können.“

Laura Ilić

„Mädchenarbeit bedeutet für mich das Stärken von jungen Frauen bei der Entwicklung von Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein.“

Beim Mädchenbeirat sind alle willkommen, die sich als Mädchen fühlen:

cis, inter* und trans Mädchen können beim Mädchenbeirat dabei sein.

Was bedeutet „cis“, „inter*“ und „trans“?
Lies hier nach.

Wir verwenden das Sternchen * im Plural, weil es außerhalb von „Frau“ und „Mann“ andere Geschlechts-/Genderidentitäten gibt und wir zeigen möchten, dass wir alle Geschlechter meinen. Eine Weile haben wir das Sternchen auch bei „Mädchen*“ und „Frau*“ verwendet. Wir haben aber wahrgenommen, dass diese Schreibweise als diskriminierend empfunden wird. Daher haben wir uns entschieden, das * in diesem Fall nicht mehr zu verwenden.
Wir benutzen weiterhin das * im Plural des Nomens (z.B. Schüler*innen, Jugendarbeiter*innen), um nicht-binäre Identitäten sichtbar zu machen und auf die Konstruiertheit der Kategorie „Geschlecht“ hinzuweisen. In Texten, die wir von unseren Projektpartner*innen erhalten, wird die Schreibweise „Mädchen*/Frau*” von uns nicht verändert.